Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

02 - 09 NOV 

Training für Erwachsene entfällt


06 - 08 NOV

Europameisterschaft für Gehörlose

Antalya, Türkei


04 DEZ 

Training für Erwachsene entfällt


04 DEZ I 20:00 Uhr

Kyu-Prüfungen für Erwachsene

 Sporthalle Wilhelm-Pfeffer-Schule


08 DEZ I 19:00 Uhr

Weihnachtsfeier

'Al Centro' [Hauptstraße 57, Herzo]


20 DEZ I 15:00 Uhr 

Kyu-Prüfungen für Kids 

Sporthalle Wilhelm-Pfeffer-Schule 


23 DEZ 2019 - 06 JAN 2020

Winterpause


17 JAN 

Training für TigerMinis entfällt


17 JAN I 17:00 Uhr

Kyu-Prüfungen für TigerMinis 

Sporthalle Liebfrauenhaus


25 JAN   

Bezirksmeisterschaft Mittelfranken

 Lauf


25 APR 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 29 JUL - 09 AUG 2020

DojoFahrt 'Herzos meets Japan'


10 OKT 2020 

 

 

 


 

Von Null auf die Zwei

Neuer Karate Verein Herzogenaurach im Bezirk stark.

17 mittelfränkische Dojos traten bei der Bezirksmeisterschaft in Herrieden gegeneinander an. Mit dabei war auch der neue Karate Verein Herzogenaurach. insgesamt 16 Medaillen räumte das Team um Nicole Wittmann ab und war damit das zweiterfolgreichste.

Das Bild zeigt das Team der Karate-Kids mit ihren Trainern Nicole Wittmann, Michael Cremerius und den Betreuern Sonja Frötsch und Melanie Pflügner.Das Bild zeigt das Team der Karate-Kids mit ihren Trainern Nicole Wittmann, Michael Cremerius und den Betreuern Sonja Frötsch und Melanie Pflügner.Maximilian Axt, Feres Sfar und Karol Swiac waren zum ersten Mal beim Wettkampf dabei. Im Kata der ging Swiac als Poolsieger hervor, unterlag lediglich im Finalkampf und erhielt die Silbermedaille. Sfar absolvierte drei Runden, wobei er in jeder sicherer und stärker wurde. Für ihn gab es den dritten Platz. Axt verpasste die Trostrunde knapp.

Auch Maja Braun, Mona Hertwich und Emily Moorer feierten Premiere. Im Einzel konnten sie sich noch nicht durchsetzen, im Team gaben die drei Mädchen alles und erhielten für ihre Leistungen die Goldmedaille. 

Jannis Ruschitzka startete bei den Schülern im Kata. Zunächst unterlag er dem späteren Poolsieger. In der Trostrunde gab es gegen ihn ein knappes Kampfrichterurteil.

Liam Ruschitzka holte bei den Jugendlichen die Goldmedaille. Trainingskamerad Luis Nimmrichter durfte sich über einen starken dritten Platz freuen.

Bei den Junioren im Kata erhielt auch Jonas Fischer eindeutige Kampfrichterwertungen und zog souverän ins Finale ein, wo er einen starken Kontrahenten auf den zweiten Platz verwies.

Als Kata-Team stiegen Fischer Nimmrichter und Liam Ruschitzka noch einmal auf das Siegertreppchen und holten sich Gold ab.

Das Bild zeigt das Team der erwachsenen Karateka mit Trainerin/Kampfrichterin Jutta Seeberger und Betreuerin Pina Marzario.Das Bild zeigt das Team der erwachsenen Karateka mit Trainerin/Kampfrichterin Jutta Seeberger und Betreuerin Pina Marzario.Bei den Erwachsenen standen sich die Vereiinskameradinnen Beatrix Zurawski und Julia von Ketiz im Finale in der Gewichtsklasse + 60 kg im Kumite gegenüber. Noch vor Ablauf der Zeit musste von Keitz verletzungsbedingt aufgeben.

Im Kumite der Männer Ü 30 kämpften Michael Cremerius und Mark Moorer in der Gewichtsklasse + 80 kg. Der noch unerfahrene Moorer schied gegen einen wettkampferfahrenen Dan-Träger aus. Cremerius unterlag dem späteren Meister und kam auf den dritten Platz. Das Kumite-Team aus Cremerius, Moorer und Patrick Wittmann verpasste das Podest.

 

Beim Kata der Erwachsenen ging der Medaillenregen weiter: Jens Wagner überwand seine anfängliche Nervosität und kämpfte sich zum Bezirksmeistertitel.

Gleich drei Vereinskameradinnen traten bei den Frauen im Kata in ihrer Altersklasse gegeneinander an. Sonja Frötsch siegte dabei vor Nadine Fürst und Julia von Keitz.

Martina Zink sicherte sich in der Ü 30 den dritten Platz. Sie musste sich gleich in der Eingangsrunde der späteren ersten geschlagen geben.

Beatrix Zurawski unterlag nach einem zweifelhaften Kampfrichterurteil und wurde Zweite.

[Nordbayerische Nachrichten / 2017 02 04]


Zwei Pioniere des Kampfsports

Das Bild zeigt Jutta Seeberger und Michael Cremerius, der die Ehrung stellvertretend für seinen Vater Lambert Cremerius entgegennahm.Das Bild zeigt Jutta Seeberger und Michael Cremerius, der die Ehrung stellvertretend für seinen Vater Lambert Cremerius entgegennahm.Karate Verein Herzogenaurach ehrt Jutta Seeberger und Lambert Cremerius.

In einem festlichen Rahmen hat der Karate Verein zwei Ehrenmitglieder ernannt: Jutta Seeberger und Lambert Cremerius.

Jutta Seeberger steht als Pionierin für den Karate-Sport in Herzogenaurach. Seit Jahrzehnten trainiert sie Karateka in der Sportstadt. Sie war lange Zeit selbst im Leistungssport aktiv und kann auf internationale Erfolge zurückblicken. Zudem macht sich Seeberger als Landeskampfrichterin verdient und ist stellvertretende Bezirksvorsitzende in Mittelfranken.

Lambert Cremerius gründete 1994 die Karate-Abteilung im ASV Niederndorf und verhinderte damals das Ais für den Kampfsport. Fast 20 Jahre engagierte er sich als Abteilungsleiter. Bei der Ernennung war Lambert Cremerius leider verhindert, so dass sein Sohn Michael die Honorierung stellvertretend für ihn entgegennahm.

Vereinsvorsitzende Nicole Wittmann betonte: "Ohne des engagierten Einsatz von Jutta Seeberger und Lambert Cremerius hätte sich der Karatesport in Herzogenaurach niemals so optimal entwickeln können."

[Nordbayerische Nachrichten / 2017 01 17]


Braungurt-Träger vom Karate Verein Herzogenaurach legte Prüfung ab

Tobias BiedermannTobias BiedermannTobias Biedermann, Jugendbeauftragter vom Karate Verein Herzo, trägt jetzt den zweiten Braungurt im Karate Shotokan Karate. Unter den strengen Augen des langjährigen Bundesjugendtrainers Sigi Hartl legte er seine Prüfung mit Bravour ab. Hartl betonte, er habe schon lange keine so gute Braungurtprüfung mehr gesehen. Auch die Trainer von Biedermann bekamen großes Lob. Der Prüfling hatte vorher am Xmas-Seminar bei Frankfurt teilgenommen, um für seine Prüfung des letzten Schliff zu erhalten.

 

 

 

 

[Nordbayerische Nachrichten / 2016 12 20]


Neuer Verein in Herzogenaurach

Das Bild zeigt die Vorstände und Beauftragten des Karate Verein Herzo (von links): Patrick Wittmann, Nadine Fürst, Tobias Biedermann, Pina Marzario, Michael Cremerius, Nicole Wittmann, Mark Moorer, Sonja Frötsch, Beatrix Zurawski, Melanie PflügnerDas Bild zeigt die Vorstände und Beauftragten des Karate Verein Herzo (von links): Patrick Wittmann, Nadine Fürst, Tobias Biedermann, Pina Marzario, Michael Cremerius, Nicole Wittmann, Mark Moorer, Sonja Frötsch, Beatrix Zurawski, Melanie PflügnerAnfang Oktober wurde in der Sportstadt ein neuer Verein gegründet: der Karate Verein Herzogenaurach.

Bei der ersten Sitzung wählten die Gründungsmitglieder Nicole Wittmann zum ersten Vorstand, weitere Vorstände sind Michael Cremerius und Patrick Wittmann. "Herzo-Karate" mit der Stilrichtung Shotokan will ein möglichst breites Spektrum abdecken: als Gesundheits- und Breitensport, aber auch als Leistungssport und zur Selbstverteidigung soll sich der Verein etablieren. Trainingsinhalte werden neben dem Erlernen der Techniken, auch Ausdauer und Beweglichkeit, Koordination und Konzentration, richtige Atmung und Meditation sein. Das Training für Kinder, Jugendliche und Erwachsene hat bereits begonnen. Es stehen verschiedene Trainingsorte in Herzogenaurach zur Verfügung. Die genauen Trainingszeiten, das Anmeldeformular und weitere Infos können der Homepage www.karate-herzogenaurach.de entnommen werden.

[Herzo Aktuell / 2016 12 01]


Karateka kämpfen künftig alleine

Die Gründungsmitglieder des neuen Karate-Vereins (von links): Melanie Pflügner, Patrick Wittmann, Sonja Frötsch, Michael Cremerius, Nadine Fürst, Nicole Wittmann, Mark Moorer, Pina Marzario, Tobias Biedermann, Beatrix ZurawskiDie Gründungsmitglieder des neuen Karate-Vereins (von links): Melanie Pflügner, Patrick Wittmann, Sonja Frötsch, Michael Cremerius, Nadine Fürst, Nicole Wittmann, Mark Moorer, Pina Marzario, Tobias Biedermann, Beatrix Zurawski

Abteilung löst sich aus dem ASV Niederndorf und gründet einen neuen Verein.

Die Stadt Herzogenaurach hat einen neuen Sportverein, der ASV Niederndorf eine Abteilung weniger: Die Karateka starten nun unter dem Namen Karate Verein Herzogenaurach neu durch.

Offenkundig stimmte die Chemie nicht mehr zwischen dem Vorortverein und den Aktiven der fernöstlichen Kampfsportart, wie ein ASV-Funktionär den Nordbayerischen Nachrichten mitteilte. Die Vorsitzende des neuen Vereins will aber keine schmutzige Wäsche waschen. Nicole Wittmann: "Ich wollte in diesem Verein nicht mehr Abteilungsleiterin sein, das war eine persönliche Entscheidung. Es fand sich auch kein anderer - und wir sollten weiterhin diesen schönen Sport in unserer netten Gruppe ausüben. Da haben wir eben einen neuen Verein gegründet."

Der habe bereits zahlreiche Anmeldungen (die ASV-Abteilung, die es seit Mitte der 1990er Jahre gab, bestand aus rund 60 Mitgliedern) und müsse die üblichen Startschwierigkeiten in Kauf nehmen: So sei man zum Training auf Fitnessstudios und Physiotherapiepraxen ausgewichen und müsse nun hoffen, dass die Stadt bei der Zuteilung von Hallenzeiten kooperativ sei, so Nicole Wittmann. Dennoch sieht sie jetzt den Vorteil, dass man die Gruppe als Verein so führen könne, wie man es für richtig halte. Als Abteilung eines Vereins sei das nicht möglich.

Sie war in der Gründungsversammlung zur Vorsitzenden gewählt worden, weitere Vorstandsmitglieder sind Michael Cremerius und Patrick Wittmann. Für die Finanzen ist Beatrix Zurawski verantwortlich. Das Revisorenteam besteht aus Pina Marzario und Mark Moorer. Das Equipment verwaltet Sonja Frötsch, Melanie Pflügner und Tobias Biedermann teilen sich die Aufgabe des Jungendbeauftragten. Die Medienarbeit übernimmt Nadine Fürst.

"Herzo-Karate" will nach eigenen Angaben ein möglichst breites sportliches Spektrum abdecken: Mit Gesundheits- und Breitensport, aber auch Leistungssport Selbstverteidigung will sich der Verein etablieren.

Ab 22. November startet das Training für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die genauen Trainingszeiten und -orte, das Anmeldeformular und weitere Informationen können der Homepage www.karate-herzogenaurach.de entnommen werden. Für Einsteiger wurde eine Kooperation mit der Volkshochschule Herzogenaurach geschlossen: Ab März gibt es dort Anfängerkurse.

[Nordbayerische Nachrichten / 2016 12 20]